Hochzeitsbudget, das wichtigste auf einem Blick

17. Mai 2020

Ihr seid voller Euphorie in Eurer Hochzeitsplanung? Der Traum von einer Märchenhochzeit im Schloss mit allen Freunden, Bekannten, Nachbarn und mit den Arbeitskollegen? In den Flitterwochen geht es in die Karibik? Ich würde es Euch von Herzen wünschen, dass es so ist. Doch für viele Brautpaare kommt nach der Euphorie dann doch die Realität und merken, dass die Kosten für die Hochzeit sehr hoch sein können und man schnell den Überblick verliert.

Genau deshalb ist es so wichtig, dass Ihr Euer Budget von Anfang an im Auge habt und das nicht nur grob. Klar, Ihr könnt die Kosten nicht zu 100 % planen, aber es ist trotzdem sinnvoll einen detaillierten Budgetplan zu erstellen.

Hier könnt Ihr Euch den detaillierten Budgetplan herunterladen

Anzahl der Gäste

Das ist der erste Punkt auf dem Budgetplan und auch der wichtigste. Wenn Ihr wisst, wie viel Gäste eingeladen werden, dann könnt Ihr dementsprechend eine Location suchen. Auch für die Verpflegung ist die Gästeanzahl ausschlaggebend. Einige Caterer berechnen eine pro Kopf Pauschale. Ist nur ein kleines Budget vorhanden, überlegt Euch, ob Ihr nicht in einem etwas kleinerem Rahmen heiraten möchtet.

 


Du möchtest nichts mehr verpassen? Du möchtest informiert werden, wenn es etwas neues gibt?  Über Social Media erreiche ich nicht mehr jeden und deshalb gibt es diese Email Liste, wo Du dich jetzt eintragen kannst um immer auf dem neusten Stand bleiben. Probier es aus.

Du kannst Dich jederzeit mit nur einem Klick aus dieser Liste wieder austragen.


 

Outfit für das Brautpaar

Im zweiten Punkt auf dem Budgetplan geht es um Eure Kleidung. Informiert Euch vorab über die Preise für das Brautkleid oder den Anzug, damit Ihr erst mal einen groben Überblick habt, was es kosten könnte. Nehmt erst dann die Kalkulation im Budgetplan vor. Meistens wird der Anzug für den Bräutigam günstiger sein als das Brautkleid. Das hängt damit zusammen, dass die Stoffe aufwendiger verarbeitet werden. In manchen Modegeschäften kann man die Kleidung für den großen Tag auch ausleihen. Neben den Schuhen für Braut und Bräutigam, solltet Ihr Euch auch Gedanken um die Accessoires machen. Für die Braut eventuell einen Schleier, oder einen Hut, eventuell Handschuhe, aber auch den Schmuck (Ohrringe oder Halskette) nicht vergessen. Das Gleiche gilt natürlich für den Herren, nur braucht er keinen Schleier, sondern vielleicht Manschettenknöpfe, Krawatte oder Fliege zum Hemd. Manchmal sind auch Hosenträger sehr schick oder aber auch die klassische Weste und Sako.

Trauung

Die Trauung ist der emotionalste Moment bei jeder Hochzeit. Denn nichts ist schöner als sich das „Ja-Wort“ geben zu können und somit den Bund der Ehe einzugehen. Auch dieses sollte natürlich geplant sein und ist im Verhältnis zu anderen Sachen bei der Hochzeit, nicht so Budget intensiv. Klar kommen die Gebühren bei der Anmeldung, sowie die Heiratsurkunde und auch das Stammbuch bei einer standesamtlichen Trauung hinzu. Wenn Ihr in einem anderen Standesamt heiraten wollt, also nicht in dem wo Ihr gemeldet seid, dann fallen zusätzliche Gebühren an. Die Trauringe als Symbol Eurer ewigen Verbundenheit, sucht Ihr Euch selbstverständlich bei dem Juwelier Eures Vertrauens aus. Die Ringe können schön auf einem Ringkissen präsentiert werden. Weshalb dieses Kissen in Eurer Planung nicht fehlen sollte. Auch die musikalische Untermalung bei den Trauungen und damit verbundenen Kosten sollten mit eingerechnet werden.

Auf die Trauung gehe in diesem Blogartikel weiter ein.

Dienstleister

Als Nächstes stehen die Dienstleister auf dem Plan. Einige fallen Euch auf Anhieb ein, aber es gibt auch einige Dienstleister, an die man erst im Laufe der Planung denkt. Die offensichtlichen Dienstleister sind z.B. Hochzeitsplaner, Make-up Artist/Friseur, Catering, Fotograf, Videograf, Florist, DJ, Band, Juwelier, Konditor.

An diese Dienstleister denkt Ihr wahrscheinlich ziemlich schnell, aber an z.B. die Kinderbetreuung, die Tanzschule, den Trau Redner oder auch die Papeterie, kommt man meistens erst bei der Planung. Vielleicht ist ja für Euch z.B. ein Zauberer, ein Tänzer, ein Feuerwerk oder eine Lasershow ganz interessant.

Hochzeitsfeier

In diesem Punkt habt Ihr viele Möglichkeiten. Die Wahl der Location, passend zur Anzahl der Gäste, oder auch nach Parkplätzen, oder aber auch nach Übernachtungen. Die Location ist bei den Terminen mit der wichtigste, gleich nach dem Termin beim Standesamt. Denn gute Locations sind schon lange vorher ausgebucht, daher frühzeitig daran denken.

Nicht jede Location, wo Ihr feiert, bietet auch gleichzeitig das Catering mit an. Nachdem Ihr die Gästeanzahl habt und die passende Location, dann macht Euch Gedanken um die Verpflegung, soll es ein 3-Gänge-Menü, 5-Gänge-Menü sein, oder doch lieber ein Buffet? Der Sektempfang darf nicht vergessen werden, wenn Ihr einen machen möchtet und dieser wird auch meistens pro Person abgerechnet. Für ausreichend Getränke sollte gesorgt sein, nicht das die Party in vollem Gange ist und die Getränke gehen zur Neige. Das kommt bei den Gästen nicht gut an. Über das Catering und die Getränke habe ich Euch schon hingewiesen, doch das wichtigste habe ich noch vergessen, die Hochzeitstorte. Sprecht mit dem Konditor Eurer Wahl, geht die verschiedenen Möglichkeiten für die Hochzeitstorte durch. 

Transport

Wichtig zu erwähnen wäre natürlich auch der Transport vom Standesamt/Kirche zu der Location wo gefeiert wird. Fahren Eure Gäste selber zur Location oder habt Ihr dafür ein Taxiunternehmen beauftragt? Euer Transport ist natürlich genauso wichtig. Wollt Ihr eine romantische Kutschfahrt zum Standesamt und anschließend zur Location? Eine Luxus-Limousine? Einen Oldtimer? Ein Sportwagen? Oder gar mit einem Traktor? Da gibt es so viele Varianten, das würde jetzt den ganzen Artikel sprengen. Jetzt werdet Ihr sagen, da fehlen doch noch die Dekoration und die Unterhaltung bei der Feier. Ja, genau die Punkte gehören zur Feier, aber diese werde ich separat aufführen. Auf das fliegen lassen von Tauben, werde ich hier nicht weiter eingehen.

Blumen und Dekoration

Für Blumen und Dekoration habe ich einen Extrapunkt auf dem Budgetplan erstellt. Warum?

Auch hier habt Ihr verschiedene Möglichkeit es zu gestalten, wie Ihr gleich sehen werdet.

Was Euch bestimmt als Erstes einfallen wird, wenn Ihr an Blumen und Dekoration denkt, ist der Brautstrauß und vielleicht der Anstecker für den Bräutigam.

Je nachdem wie die Frisur der Braut ist, sieht eine Blume im Haar, oder ein kleines Gesteck auch sehr schön aus.

Auch wenn Ihr vielleicht sagt, dass es kein Brautstrauß werfen geben wird, könnte es sein, dass die Gäste den Wurf fordern. Wenn Ihr Euch auf diese Situation vorbereitet habt, dann habt Ihr vielleicht einen Wurfstrauß mit in Auftrag gegeben. Der Wurfstrauß wird eher kleiner und auch ein wenig günstiger sein.

Damit die Brautjungfern auch die gleichen Farben in den Blumen haben, ist es sinnvoll diese Sträuße für die Brautjungfern zu bestellen. Dann sind die Blumen farblich abgestimmt. Begleiten Euch Blumenkinder in das Standesamt? Oder aus der Kirche? Dann wäre es doch von Vorteil, wenn Ihr die Streukörbchen für die Blumenkinder, gleich mit bei Eurem Floristen besprecht.

Ihr seht schon es gibt sehr viel Varianten was man im ersten Moment gar nicht mit eingeplant hat, oder was zusätzlich alles dazu kommt. Vielleicht darf Euer Florist, die Deko für die Kirche oder aber auch die Deko für die Tische mit übernehmen.

Wenn Ihr schon wisst, mit welchem Transportmittel Ihr zum Standesamt/Kirche oder zur Location fahrt, dann könnt Ihr Euer Gefährt auch mit Blumen dekorieren lassen.

Unterhaltung und Musik

Auch für die Unterhaltung der Gäste sollte gesorgt sein. Jetzt fragt Ihr Euch, was machen wir am besten? Es gibt natürlich verschieden Künstler, die Ihr an Eurem schönsten Tag buchen könnt.

Da wäre ein Zauberer, der Eure Gäste mit seiner Magie verblüfft. Eine Tanzeinlage, von einem Tänzer oder ein Tanzpaar kann auch Gefühle wecken, sodass Eure Gäste auch das Gefühl verspüren, tanzen zu wollen. Eure Gäste würden bestimmt auch Feuer und Flamme sein, mit einer Feuershow am Abend.

Andere Unterhaltungsmöglichkeiten, wären z.B. eine Photobooth. Mit dieser könnt Ihr und Eure Gäste lustige Bilder selbst erstellen und wer möchte, kann sich sogar ein wenig verkleiden mit den vorhandenen Accessoires. Ein Hut, eine Perücke oder eine viel zu große Brille, heben die Stimmung bei Jung und Alt.

Eine Candybar mit süßen Leckereien ist auch eine absolute Empfehlung. Als kleiner Tipp nebenbei, wenn Ihr die Candybar erst nach dem Abendessen, also zum Dessert, aufbaut warten die Kinder und die Gäste nicht den ganzen Tag, wann es was Süßes zum Essen gibt.

Habt Ihr viele Kinder mit auf Eurer Gästeliste, dann wäre es doch die Überlegung, sich um eine professionelle Kinderbetreuung Gedanken zu machen. Das entlastet die Eltern und die Kinder sind auch spielerisch versorgt.

Möchtet Ihr, Euer Lied, beim Einzug in das Standesamt oder der Kirche gesungen haben? Dann ist es Zeit sich um eine Sängerin oder einen Sänger zu kümmern. Das Gleiche gilt natürlich auch mit einem Musiker. Vielleicht habt Ihr sogar einen Pianisten bei Eurer Trauung, der das ganze Instrumental untermalt. Wir waren bei einer Trauung, die wir als Hochzeitsfotografen begleiten durften, eine musikalische Untermalung mit einer Harfe. Solche musikalischen Sequenzen können wir nur empfehlen.

Der ein oder andere überlegt sich auch schon, eine Band für den Abend zu buchen. Oder aber, was natürlich immer gut ankommt, ein DJ. Er hat den Vorteil zur Band, dass er viel mehr Songs und damit auch mehr Musikrichtungen in der Tasche hat. Die Band hat den Vorteil, dass alles Live ist, echte Emotionen bei den Akteuren, die pure Leidenschaft zur Musik. Das alles ist aber auch eine Preisfrage.

Papeterie

Ihr werdet Euch jetzt Fragen, für was brauchen wir denn die Papeterie? Ganz einfach, für alles was mit Karten und Heften zu tun hat.

Wenn Ihr am Anfang Eurer Planung steht, werden eventuell die Save-the-Date Karten für Euch interessant sein. Vorausgesetzt Ihr wollt Eure Gäste vorab informieren und die Einladungskarten erst später verschicken, wenn alle Termine feststehen. Save-the-Date Karten kann man schon 9-10 Monate vor der Hochzeit an die Gäste schicken, damit Sie sich den Termin auch freihalten können. Drei Monate vor der Hochzeit werden dann die Einladungskarten verschickt.

Die Papeterie kann auch für das Kirchenprogramm und das Liedblatt sehr hilfreich sein.

Steht Euer Sitzplan schon? Tischkärtchen und Menükarten müssen auch entworfen, vorbereitet und gedruckt werden. Ein Gästebuch darf nicht fehlen. Damit Ihr immer wisst, wer mit Euch den großen Tag zusammen gefeiert hat.

Auch Euer Tag geht irgendwann zu Ende und Ihr möchtet Euch noch mal bei Euren Gästen für die Glückwünsche und Geschenke bedanken? Dann empfehlen wir natürlich auch die Dankeskarten erstellen zu lassen.

Sonstige Ausgaben

Diese Ausgabe können Euch sehr schnell über den Kopf wachsen, wenn Ihr sie nicht im Auge behaltet. Die Outfits für die Blumenkinder, die Kleider der Brautjungfern, Gastgeschenke, natürlich auch das Porto für die Save-the-Date Karten, Einladungs- und Dankeskarten müssen mit eingerechnet werden. Vielleicht habt Ihr ein kleines Dankeschön für Eure Blumenkinder und die Trauzeugen geplant. Auch die Trinkgelder für die Servicekräfte habe ich mit aufgeführt, die werden meistens bei der Planung nicht mit bedacht.

Flitterwochen

Im letzten Punkt sehe ich persönlich die Flitterwochen auf dem Budgetplan. Es ist natürlich sehr wichtig die Kosten für die Reise, das Taschengeld, die Reise Outfits oder auch die Kamera für den Urlaub mit einzuplanen. Doch wenn die Hochzeit an sich, den finanziellen Rahmen sprengt, hat man hier die größten Möglichkeiten es zu regeln. Im Notfall kann man auch im Laufe des Jahres die Flitterwochen nachholen, oder noch besser zum nächsten Hochzeitstag vereisen.

Beitrag teilen

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on email
Email
SHARE THIS STORY
COMMENTS
EXPAND
ADD A COMMENT